Aikido Seminar with Reynosa Sensei in Rodenbach

Vorneweg als erstes großen Dank an das Organisationsteam rund um Christian Föller. Es war alles bestens vorbereitet und geplant. Die Unterkünfte waren hervorragend ausgewählt. Vielen Dank euch allen!
Zum eigentlichen Thema, auch dieses Jahr besuchten wir wieder ein Seminar mit Larry Reynosa Sensei, für mich war es das Zweite Seminar dieser Art. Ich war wie beim ersten Mal unglaublich aufgeregt und angespannt, hatte ich doch Reynosa Sensei letztes Jahr als unglaublich guten Aikidoka, ausnahmslos guten Lehrer und unglaublich sympathischen und humorvollen Menschen kennen gelernt. Zusätzlich waren noch einige DAN Test von Schülern aus unserem befreundeten Dojo in Siegen angekündigt, welche die ersten sein würden bei denen ich zuschauen durfte.
Zu Beginn des Lehrgangs stellte Reynosa Sensei dieses Jahr noch deutlicher als letztes Jahr das Prinzip von Aiki heraus, von Zusammen üben und von der Einheit Uke und Nage. Sensei betont wie wichtig und grundlegend dieses Prinzip ist, bei dem Nage erkennen muss und verstehen muss das er nicht alleine auf dieser Welt ist, und dies sehr konkret im Umgang mit seinem Uke. Fast alle Techniken im Aikido die mir bis dato über den Weg gelaufen sind basieren auf diesem grundlegenden Prinzip, sicherlich lassen sich viel Techniken auch mit Kraft und/oder ohne Rücksicht auf Uke durchführen, aber einfacher, präziser, kraft schonender und vor allem auch Knochenschonender für alle beteiligten ist es auf Uke einzugehen, Uke in sein Handeln mit einzubeziehen, sein Timing auszurichten und zu guter Letzt das Maß an Schmerz und Gewalt das ich benutzen muss, zu regulieren. Im Verlauf der Einheiten wurde dies Prinzip immer wieder verdeutlicht.
Eine Zweite Übung die sich mir tief ins Gedächtnis eingebrannt hat ist das Prinzip auf der Linie zu bleiben und Uke von der Linie zu bewegen. Sensei demonstrierte dies in dem er sich vor einen Schüler stellt und diesen beschützte, ihn in seine Bewegungen einband. Wäre Sensei von der Linie abgewichen, hätte Uke nicht ihn getroffen sondern seinen Schützling. Man stelle sich vor ein Ernstfall tritt ein und man ist gezwungen seine Kinder, Ehefrau oder Freunde zu beschützen….ich werde nie wieder von der Linie weichen!
Die DAN Prüfungen waren ein Erlebnis für sich, bei der man selbst als Zuschauer emotionale Höhen und Tiefen durchlaufen durfte. Ich habe höchsten Respekt vor der Leistung aller drei Prüflinge und vor der Leistung der Uke, und gratuliere Tim zu seiner bestandenen DAN Prüfung.
Bleibt noch zu sagen, dass ich auf diesem Seminar wieder unglaublich viel gelernt uns nette Menschen getroffen habe und mich sehr auf das nächste Jahr freue
Bis dahin
Christian

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up