Gewalt in Deutschland – Vergewaltigung und Kindesmißhandlung

Wenig bekannt ist das wahre Ausmaß von Gewalt in Deutschland. Hierzulande glaubt man, daß es wesentlich anders ist, als in den USA. Ich persönlich halte das für einen Trugschluß. Wenn man sich mit dem Thema intensiver beschäftigt, fällt allerdings auf, daß nicht nur die Gesellschaft relativ uninformiert ist, sondern auch die Medien das Thema unter Verschluß halten. Und natürlich wird dieses Thema genauso wie der Tod tabuisiert und negiert.

Forscht man ein wenig nach, so wird man allein zum Thema Kindesmißhandlung schon sehr nachdenklich. Kindesmißhandlung ist definiert als Gewalt gegen Kinder oder Jugendliche. Unter dem Begriff Kindesmisshandlung werden physische als auch psychische Gewaltakte, sexueller Missbrauch sowie Vernachlässigung zusammengefasst (Wikipedia).

Nur sehr wenige Fälle tauchen überhaupt in Statistiken auf. Die Dunkelziffer ist also erheblich. Unter Einbeziehung des Dunkelfeldes sprechen Schätzungen davon, daß 9,8% der Kinder in Deutschland mißhandelt werden und etwa 17,1% schwer gezüchtigt werden. Nimmt man also nur die allerschlimmsten Fälle an, so reden wir von jedem zehnten Kind in Deutschland, welches mißhandelt wird. Leider wird nur etwa jeder 400. Fall zur Anzeige gebracht!

Link Wikipedia >>

Daten und Fakten zur Kindesmißhandlung des Familienministeriums als PDF (Presse) >>

Eine Studie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zeigt, daß 40% aller Frauen seit dm 16. Lebensjahr körperliche oder sexuelle Gewalt oder beides erlebt haben. 58% der Befragten haben unterschliedliche Formen sexueller Belästigung erfahren.
Befragt wurden 10.000 Frauen im Alter zwischen 16 und 85 Jahren.

Daten und Fakten zu Gewalt gegen Frauen des Familienministeriums als PDF (Presse) >>

Warum reden wir bei Aikido von Kindesmisshandlung und Vergewaltigung von Frauen, so werden sich vielleicht einige Menschen fragen. Weil Aikido ein wesentliches Ziel hat: Gewalt zu verhindern und Menschen dazu zu befähigen (Selbstverteidigung). Es ist schlichte Ignoranz so zu tun, als gäbe es nur in den USA Probleme mit Gewalt. Die Probleme sind in Deutschland vermutlich genauso groß. Vor der Haustüre ist alles propper und der Rasen ist mit einer Nagelschere gemäht, dahinter ist in vielen Familien die Hölle los. Die menschliche Natur ist der Grund für die Gewalt und Kriminalität.

Zeit zu handeln!

2 Kommentare

  1. Sebastian

    Ich stimme dir voll zu. Gewalt kann jeden von uns jederzeit treffen.
    Gerade deswegen halte ich Selbstverteidigung für so wichtig,
    um Zivilcorage zu zeigen, Freunde und natürlich sich selbst zu beschützen.

    Hier noch ein sehr interessantes Video das ich vor einiger Zeit gefunden habe, Es handelt von einem „Bündnis gegen Gewalt“ das an Schulen geht um mit den Kindern und Jugentlichen zu arbeiten, und sie auf solche Situationen vorzubereiten.
    Obwohl es kein Aikido ist, denke ich das es hier sehr gut passt.
    Es wird sehr schön gezeigt, das das können von ein paar „Kampftechniken“ alleine erstmal garnicht hilft.
    Vielmehr die Selbstbehauptung , richtige Körperhaltung, Selbstvertrauen, aus sich raus zu kommen, richtig zu schreien (was wir ja auch im Aikido immer wieder üben) geht einem wirklichen Angriff meistens vorraus und kann einem ebenso das Leben retten!

    hier der Link: http://www.youtube.com/watch?v=Ns9FKL6o0NY

  2. Das sind wirklich erschreckende Zahlen, wobei ich persönlich die „Vogel Strauß“-Politik hier im Lande nach dem Motto: Was ich nicht sehe, das gibt es nicht“ bald noch am schlimmsten finde. Denn hierdurch werden ja erst die meisten Fälle überhaupt möglich. Hier könnte die Anwendung des Aikido-Prinzip „Irimi = Eintreten und sich kümmern eine Verbesserung “ herbei führen, wenn schon das christliche Prinzip der Nächstenliebe nicht weiter hilft.

    Deshalb bin ich der Meinung das zum Aikido-Training unbedingt die Selbstverteidigung dazu gehört, wohl wissend das dies unter Umständen Jahre benötigt. Aber wenn man nicht irgendwann damit beginnt, so kommt man nie zum Ziel (Jeder Marathon beginnt mit dem ersten Schritt).

    Zu diesem Thema habe ich einen sehr guten Aufsatz beim Aikido-Verein Hannover gefunden:

    http://www.aikido-verein-hannover.de/artikel.html

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte eingeben um Spam zu verhindern*: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Scroll Up